Weiße Weste gewahrt

Unsere 2 Herren waren Auswärts noch ohne Punktverlust und konnte auch beim MSV Hamburg 3 gewinnen.

In dieser Partie sah es auch schnell so aus, dass unsere Elf ihrer Favoritenstellung gerecht werden sollte. Sofort machte sie Druck und konnte auch zu Torschüssen kommen. So fiel der Führungstreffer durch Thomas Herrmann auch nicht überraschend, auch wenn dieser etwas glücklich war. Einen scharf geschossenen Freistoß ließ der Keeper der Hausherren unter sich durchrutschen (0:1, 15.). Den nächsten Angriff schloss Jan Harder erfolgreich ab. Sein Schuss ging ins kurze Eck (0:2, 16.). Wenig später aber der etwas überraschende Anschlusstreffer. Ein Schuss sprang kurz vor Torhüter Julian Brandt auf und ging neben ihm ins Tor (1:2, 20.). Nun war wieder unsere Mannschaft an der Reihe. Gregor Krahn versenkte den Ball aus kurzer Distanz ins Netz. (1:3, 21.). Wer meinte, es würde nun so weitergehen sah sich getäuscht. Unser Team machte nicht mehr den Druck wie zuvor und das Spiel verflachte. Kurz vor der Pause erzielte Florian Heinze das vermeintliche 4:1, als er eine Hereingabe von der rechten Seite ins Tor drückte. Der Schiedsrichter hatte ihn aber beim vorhergehenden Abspiel im Abseite gesehen und gab den Treffer nicht. Unglücklicherweise verletzte Florian Heinze sich bei dieser Aktion am Knie und wurde ins Krankenhaus gebracht. Gute Besserung Flo! 

Nach dem Seitenwechsel verlor unsere Elf zunehmends den Faden. Zu oft wurde mit sich und dem Mitspieler gehadert und diskutiert. Als Folge davon konnten die Gastgeber zunächst verkürzen (2:3, 50.) und dann zum Ausgleich kommen (3:3, 51.). Nach und nach  besann sich unsere Mannschaft wieder auf das Wesentliche, nämlich das Fußballspielen. Sie konnten das Heft wieder in die Hand nehmen, An den folgenden Treffern war Gregor Krahn maßgeblich beteiligt. Zunächst setzte er nach einer Ecke einen Kopfball unter die Latte (3:4 ,62.). Dann kam einer seiner gefürchteten Einwürfe zu Sascha Korndörfer, der aus kurzer Distanz traf (3:5. 67.). Aber er kann es auch gut mit dem Fuß eine Flanke kam zu Felix Bender der sich ebenfalls in die Torschützenliste eintragen wollte (3:6, 79.). Wenig später konnten die Hausherren noch einmal herankommen (4:6, 80.) Aber Dietmar Gietzen (4:7 83.) und Tolgahan Namli (4:8, 89.) konnten das Ergebnis noch heraufschrauben, bevor die Gastgeber in der Nachspielzeit noch den Treffer zum 5:8 Endstand erzielten.

Für unsere Elf waren im Einsatz:

Julian Brandt,  Gregor Krahn, Thomas Herrmann, Tom Fromme, Lukas Goosmann, Dietmar Gietzen, Felix Bender, Tolgahan Namli, Sascha Korndörfer, Florian Heinze und Jan Harder.

Eingewechselt wurden:

Dennis Klein, Stefan Mohr und Noman Hüfler

2 Gedanken zu „Weiße Weste gewahrt“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.