Trainingslager in Wittingen

Da die Durchführung des Trainingslagers an den Sander Tannen wegen der Platzbelegung Probleme bereitet hätte, wurde dies kurzfristig nach Wittingen verlegt. Das dort vorgesehene Testspiel wurde leider abgesagt. Wittingen hatte bereits am Freitag ein Spiel und konnte wegen einer anderen Veranstaltung am Samstag kein Team zusammenbringen.

Wittingen ist der Heimatort unseres Coaches Jörg Franke. Hier fand die Mannschaft beste Trainingsbedingungen vor und wurde auch bestens von der gesamten Familie Franke umsorgt. Natürlich brauchten die Spieler nicht in Zelten schlafen, sondern wurden in einem kleinen Hotel untergebracht. Da wir zu diesem Zeitpunkt die einzigen Gäste waren, konnten wir uns dort auch selbst versorgen.

Bereits am frühen Freitagabend fand die erste Trainingseinheit statt. Bei dieser stand die Arbeit mit dem Ball im Vordergrund. Nach der Trainingseinheit war dann noch ein gemütliches Beisammensein angesagt.

IMG_6293 IMG_6294 IMG_6295 IMG_6296  IMG_6298

Am Samstagmorgen ging es dann nach dem Frühstück gleich wieder zum Training. Aber statt auf den Fußballplatz ging es in das benachbarte Freibad. Dort gab es erst einen Schwimmwettkampf „Jung gegen Alt“ und im Anschluß ein Wasserballspiel. Die Spieler ließen es sich aber auch nicht nehmen mit dem Wasserball und einer Tischtennisplatte eine „Kopfball-Runde“ zu spielen.

Damit aber noch nicht genug zum Abschluss des Vormittagstrainings gab es dann noch ein Beach-SoccerspielDanach hatten die Akteure dann das Mittagessen und eine kurze Mittagspause verdient. Bevor es am frühen Nachmittag noch eine weitere Trainingseinheit auf dem Platz gab. Danach ist dann der Mannschaftsabend mit Grillen angesagt.

IMG_6299   IMG_6302  IMG_6305 IMG_6306 IMG_6307 IMG_6308  IMG_6310  IMG_6312  IMG_6314 IMG_6315  IMG_6317IMG_6323IMG_6325IMG_6326

Morgen geht es dann nach dem Frühstück zurück, damit wir rechtzeitig und fit zum Pokalspiel in Bergedorf sind.

Das Trainingslager war eine gelungene Veranstaltung – auch wenn nicht alle Spieler teilnehmen konnten  – und die neuen Spieler wurden gut in das vorhandene Team integriert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.