Was war bloß los?

Diese Frage dürften sich unsere Alten Herren stellen. Sie verloren ihr Heimspiel gegen den Escheburger SV mit 3:4.

Dabei war es eine Begegnung, die sie hätten gewinnen müssen. Es lief sofort nach Wunsch. Bereits in der 2. Minute verlängerte Marc Stückler eine schöne Hereingabe in die Masche (1:0, 2.). Nur wenig später erhöhte Hendrik Pahlow (2:0, 5.). Es schien alles nur noch eine Frage der Höhe zu sein, denn unser Team dominierte weiter, ohne aber die Effizienz zu zeigen. So konnten die Gäste mit ihrer ersten Möglichkeit herankommen (1:2, 15.). Als ein weiterer lang geschlagener Ball weit am Tor vorbeisegelte, dachten unsere Spieler wohl, der sei völlig ungefährlich, aber weit gefehlt. Mit einem Mal zappelte der Ball im Kasten (2:2, 24.). Mit diesem Resultat wurden auch die Seiten gewechselt.

Nach der Pause plätscherte die Partie zunächst vor sich hin, bis die Gäste in Führung gingen (2:3, 48.). Aber Hendrik Pahlow konnte wieder ausgleichen (3:3, 65.). Nun boten sich unserem Team wieder einige Möglichkeiten, weil der gegnerische Keeper einige Schüsse nach vorne abprallen ließ. aber unsere Spieler brachten die Nachschüsse nicht im Kasten unter. Die größte Möglichkeit erneut in Führung zu gehen, bot sich durch Marc Stückler. Nach einem an ihm verschuldeten Foulelfmeter, schoss er diesen selber. Der Schuss war aber zu unplatziert und der Torhüter konnte abwehren. In der Schlussminute gab es einen Freistoß für die Gäste. Diesen setzte Dennis Wittkamp aus 20 Metern in den Winkel (3:4, 70.). In der verbliebenen Nachspielzeit konnte unsere Elf nicht noch einmal zum Ausgleich kommen.

Für unsere Elf waren im Einsatz:

Pascal Prehn, Sebastian Nagel, Hendrik Pahlow, Patrick Siemer, Niels Erdmann, Peter Vorrath, Marcel Stolz, Fabian Beyn, Bernd Schuster, David Krueger und Marc Stückler.

Eingewechselt wurden:

Falko Stöcker, Benjamin Mielentz und Bastian Begung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.