Spitze hatte frei

Über Ostern sollten einige Spiele nachgeholt werden. Leider spielte das Wetter aber wieder einmal nicht mit und so mussten zwei Spiele erneut ausfallen. Dadurch kam es, dass aus der erweiterten Spitzengruppe nur Aumühle im Einsatz war.

Rückblick auf die Nachholspiele der Kreisliga 3

Spitzenreiter Düneberg sollte bei Hamwarde 1 (9.) antreten

Das Spiel wurde erneut abgesagtDa aber auch das Spiel von Verfolger Curslack ausfiel, bleibt Düneberg an der Spitze und auch Hamwarde bleibt auf Platz 9.

Curslack-Neuengamme 2 (2.) wollte in Willinghusen (16.) spielen.

Auch dieses Spiel ist erneut ausgefallen. Curslack bleibt auf Platz 2. Willinghusen ist am Montag noch einmal aktiv gewesen.

TuS Aumühle (5.) spielte bei Gülzow (14.) Unentschieden (3:3)

In dieser Partie führte Gülzow bereits mit 3:1 und war der großen Überraschung nahe. Am Ende reichte es dann aber doch nur zu einer Punkteteilung. Aber wer weiß für was dieser Punkt in Gülzow noch gut sein kann. Beide Teams mussten dann am Montag noch zu einem weiteren Nachholspiel antreten.

TuS Aumühle (5.) gewann bei FSV Geesthacht (12.)

Durch diesen Sieg konnte sich Aumühle weiter an den 4. Tabellenplatz herankämpfen, auch wenn sie vorerst weiter auf Platz 5 stehen. Für Geesthacht geht es aber erst einmal weiter in den Tabellenkeller. Sie sind nun auf Rang 13.

Gülzow (14.) verlor sein Heimspiel gegen Willinghusen (16.) mit 0:5

Durch diesen Auswärtssieg hat Willinghusen die rote Laterne abgegeben. Diese hängt nun bei der TSG Bergedorf. Willinghusen verbessert sich auf Platz 15, Gülzow bleibt auf Platz 14.

Da die anderen Mannschaften nicht gespielt haben, gab es an der Spitze auch keine Veränderungen. Nur im Tabellenkeller gab es Bewegung. Der Abstiegskampf bleibt genau so eng, wie der um die Meisterschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.