Spielerporträt Marcel Weber

Marcel Weber gehört bereits seit Anfang der Saison unserer Mannschaft an. Wir möchten ihn an dieser Stelle einmal etwas genauer vorstellen.

11 Fragen an Marcel Weber

Hallo Marcel, Du bist zwar bereits seit Anfang der Saison bei uns dabei. Bitte stelle Dich aber doch trotzdem einmal kurz vor:

Hallo, ich bin Marcel Weber, die Nummer 11 des ASV Bergedorf 85 und spiele seit Kindestagen mit meinem linken Fuß Fußball. Ich bin 22 Jahre alt und studiere zur Zeit Angewandte Informatik im 2. Semester an der HAW, wobei ich mich selbst schon als Akademiker aufgrund eines abgeschlossenen Studiums bezeichnen darf 😉

Bei welchen Vereinen hast Du vorher gespielt und auf welcher Position spielst Du am liebsten?

TUS Aumühle und SC Wentorf

Bevorzugte Position: Offensiver Flügelspieler, ob links oder rechts macht eigentlich keinen Unterschied

Was hat Dich bewogen jetzt für unsere Mannschaft aufzulaufen?

Aufgrund der Tatsache, dass ich meinen alten Verein TUS Aumühle aufgrund von Unstimmigkeiten mit dem Trainer verlassen wollte, kamen Florian Hogrefe und Nico Witzke zu mir und hatten mir mitgeteilt, dass der ASV eine neue Mannschaft aufbaut und ob wir uns das nicht mal angucken wollen. Nach dem ersten Probetraining beim ASV war klar, hier will ich spielen, es hatte einfach alles gepasst und nachdem der Coach nach dem Training zu mir kam und sagte: „Marcel, ich will und brauch dich in meinem Team!“ war die Entscheidung auch schon gefallen.

Du hast Dich ja beim Spiel gegen FSV Geesthacht verletzt und fehlst uns sehr. Wie geht es Dir im Moment? Kannst Du schon absehen, wann Du wieder auf dem Platz stehen kannst?

Na ja es geht mir den Umständen entsprechend gut. Die Verletzung aus dem Spiel gegen Geesthacht ist nun schon ein paar Wochen her, aber so ein Kapselriss im Knie ist leider trotzdem schmerzhaft und bitter. Vor allem weil es schon meine zweite Verletzung in dieser Saison ist. Ich musste ja schon am Anfang der Saison 8 Wochen aufgrund einer Kreuzbandzerrung pausieren, was für mich unerträglich war. Klar freut man sich für die Mannschaft, auch wenn man von draußen zugucken muss, aber wenn man selbst auf dem Platz steht und der Mannschaft beim „Erfolge-einfahren“ unterstützen kann, ist es doch nochmal was anders. Aber zum Glück bin ich jetzt schon wieder auf dem Weg der Besserung und hoffe in dieser Woche wieder ins Training einsteigen zu können. Aber mit Gewissheit kann man da leider keine Aussagen machen. Ich hoffe aber inständig mein Comeback noch diese Saison geben zu können (und sei es im letzten Spiel Zuhause an den Sander Tannen gegen TSG Bergedorf).

Gibt es Spiele oder Ereignisse, an die Du Dich besonders gerne erinnerst?

Naja da war natürlich das Aufstiegsspiel mit Aumühle in Derzimspor auf dem ekligen Grant in Harburg. Wir gewannen mit 1:0 durch ein Kopfballtor aus 16 Meter damals noch von Daniel Pechau und sind dadurch aufgestiegen, was schon ein super Erlebnis war. Zwei Ereignisse aus der Zeit bei ASV bleiben mir auf jeden Fall auch im Gedächtnis. Das ist zum Einen mein erstes Spiel für die Elstern gegen Curslack-Neuengamme. Die Kulisse und die Stimmung im Stadion war einfach überragend und etwas was ich vorher noch nie so erlebt habe. Und als zweites mein 2:0 Sieg-Treffer im Spiel gegen Bergedorf-West. Ich werde nie vergessen, wie der Ball mit gefühlten 0,00001 km/h über die Torlinie rollt ( die Gerüchte, ob der Ball wirklich das Netz berührt hat, halten sich noch wacker 😛 ) – Freude pur!
Ansonsten hat meine Karriere mit 22 Jahren noch nicht ganz so viele Höhepunkte vorzuweisen.

Was sind Deine sportlichen Ziele (persönlich und mit der Mannschaft)?

Ich glaube meine persönlichen Ziele liegen gar nicht mal soweit von den Zielen, die ich mit der Mannschaft habe entfernt. Klar steht in dieser Saison erst mal der Aufstieg im Vordergrund, aber auf lange Sicht gesehen würde ich ganz gerne nochmal höher als Kreisliga spielen. Ich denke, dass geht auch mit den Zielen von und mit der Mannschaft konform.

Lieblingsessen:

Der Wurzeleintopf mit Cabanossi von meiner Mutter ist der Hammer

Lieblingsgetränk:

Spezi, oder nach dem Spiel mal ein Alsterwasser

Lieblingsmusik:

Ich höre eigentlich jegliche Art von Musik. In meinem Player laufen aber hauptsächlich die aktuellen Charts aus dem Radio

Was würdest Du auf die berühmte einsame Insel mitnehmen?

Meinen Computer und wenn die Insel groß genug ist auch ein Motorrad 🙂

Zum Schluss, was wolltest Du immer schon einmal loswerden?

Die Unterstützung von den Fans ist Weltklasse. Dank euch macht der Fußball an den Sander Tannen extrem viel Spaß!

Vielen Dank für das Interview

Ein Gedanke zu „Spielerporträt Marcel Weber“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.