Spielerporträt Niklas Burmeister

Niklas Burmeister ist, zu Beginn der abgelaufenen Spielzeit, wieder zu seinen fußballerischen Wurzeln zurückgekehrt und möchte in der neuen Saison vor allen Dingen verletzungsfrei bleiben.

Hallo Niklas, bitte stelle Dich einmal kurz vor:

Moin moin, ich bin Niklas, 24 Jahre alt und im schönen Bergedorf geboren sowie aufgewachsen.

Bei welchen Vereinen hast Du vorher gespielt und auf welcher Position spielst Du am liebsten?

Angefangen hatte alles in der F-Jugend bei uns, dem ASV. Nach 4 Jahren ging es dann in der Jugend über SC Wentorf, JFV Jung-Elstern, FC Bergedorf, VFL Lohbrügge zum JFV Oststeinbek. In der Herren dann nach einem Jahr Oststeinbek über Lohbrügge wieder hierher.

Positionen hat man in dieser langen Zeit schon alle durchlaufen, die letzten Jahre spielte ich als 10er, wo ich mich auch am wohlsten fühle.

Was hat Dich bewogen für unsere Mannschaft aufzulaufen?

Der erste Kontakt kam über Jörg Franke, zum Probetraining war es dann nicht weit. Ich kenne aus dem Kader der 1. Herren viele aus meiner Jugendzeit und auch einige von meiner Herrenzeit bei Lohbrügge. In dem vergangenen Jahr habe ich die Sander Tannen, wie vor 17 Jahren, als alles anfing, wieder lieb gewonnen.

Gibt es Spiele oder Ereignisse, an die Du Dich besonders gerne erinnerst?

Ich schaue gern auf meine letzten 4,5 Jahre der Jugend zurück, denn in dieser Zeit durfte ich durchgehend in der Verbandsliga/Oberliga spielen.

2014 wurde es umso schöner, als ich in der A-Jugend mit dem JFV Oststeinbek erst ins Finale der Hamburger Futsal-Meisterschaft geschafft hatte, um uns für die Nord-Deutsche Futsal-Meisterschaft zu qualifizieren. Dort schafften wir es ins Finale, welches wir 7:1 gegen Oldenburg gewannen.

Was sind Deine sportlichen Ziele (persönlich und mit der Mannschaft)?

In erster Linie möchte ich verletzungsfrei bleiben, um somit mein Ziel 1. Herren angehen zu können, mit denen ich gerne in die Landesliga aufsteigen möchte.

Dein Lieblingsessen?

Hauptsache Fleisch

Dein Lieblingsgetränk?

Wasser

Deine Lieblingsmusik?

Amerikanischer Hip Hop

Dein Lieblingsspieler?

Thierry Henry, Ronaldinho und Lionel Messi

Betreibst Du noch weitere Sportarten?

Beruflich bin ich im Fitnessstudio aktiv, sonst gänzlich dem Fußball zugeschrieben.

Über was kannst Du dich am meisten ärgern oder aufregen?

Über falsch gegebenes Abseits. Sonst gibt’s zurzeit da so jemanden Namens Corona…

Was würdest Du auf die berühmte einsame Insel mitnehmen?

Mein Handy und das typische Strandequipment

Zum Schluss, was wolltest Du immer schon einmal loswerden?

Auch nach der jetzigen Saison gilt für mich nur der HSV!

Vielen Dank für das Interview

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.