Spielerporträt Malte Adden

Malte Adden gehört ebenfalls zu den erfahrenen Spielern unserer 1. Herren. Im Interview verriet er uns, dass auch das Jubeln nicht ungefährlich ist.

Hallo Malte, bitte stelle Dich doch einmal kurz vor:

Hallo liebe Freunde des ASV. Ich bin in Hamburg geboren und inzwischen 31 Jahre alt. Nach vielen Jahren in Lohbrügge wohne ich inzwischen in Escheburg. Ich bin verheiratet und seit letztem Jahr Papa.

Bei welchen Vereinen hast Du vorher gespielt und auf welcher Position spielst Du am liebsten?

Meine Jugendzeit habe ich größtenteils beim VfL 93 verbracht. Danach ging es zum Post SV und dann für eine lange Zeit zu Lohbrügge.

Ich bin eigentlich ein klassischer 10er oder auch gerne Mittelstürmer wenn ein Tor gebraucht wird. Leider werden bei den Trainern immer wieder Qualitätsmängel deutlich weil sie mich seit Jahren in der Innenverteidigung verheizen 🙁

Was hat Dich bewogen für unsere Mannschaft aufzulaufen?

Ich kenne viele aktuelle Spieler seit der Jugend. Damals waren wir zwar noch Gegner, aber über die Station Lohbrügge hat man sich dann schätzen gelernt.

Zusätzlich hat mir das Umfeld des ASV von Anfang an gefallen. Es gibt so viele Menschen denen der Erfolg der Mannschaft wichtig ist und die ihre Zeit für uns opfern.

Gibt es Spiele oder Ereignisse, an die Du Dich besonders gerne erinnerst?

Hervorzuheben ist hier sicherlich das Auswärtsspiel bei Oststeinbek. Ich habe sportlich das vielleicht schlechteste Spiel meiner Laufbahn hingelegt (Eigentor, Elfmeter verschuldet und vom Platz geflogen) und trotzdem hatte ich 90 Minuten Gänsehaut  aufgrund der Fans und der erzeugten Kulisse. Nach dem Spiel wurde ich nicht bepöbelt sondern von allen Seiten aufgebaut.

Beim Jubel über den Aufstieg in die Bezirksliga habe ich mir einen Muskel in der Wade gerissen. Die Feier danach war trotzdem sensationell.

Was sind Deine sportlichen Ziele (persönlich und mit der Mannschaft)?

Persönlich möchte ich verletzungsfrei bleiben und möglichst viele Spiele machen. Außerdem will ich alle Trainingsspiele Jung gegen Alt gewinnen und mehr Tore als Benjamin Vermehren nächstes Jahr schießen.

Dem Verein gönne ich mittelfristig den Weg zurück in die Landesliga. Dies ist jedoch noch ein weiter Weg.

Dein Lieblingsessen?

Salat

Dein Lieblingsgetränk?

Wasser

Deine Lieblingsmusik?

Klassische Musik

Dein Lieblingsspieler?

Walter Frosch

Betreibst Du noch weitere Sportarten?

Brennball und Merkball

Über was kannst Du dich am meisten ärgern oder aufregen?

  1. Wenn ich auf der Bank sitze.
  2.  Wenn die Ecken zu sehr auf den Torwart gezogen werden (Danke Daniel)

Was würdest Du auf die berühmte einsame Insel mitnehmen?

Die gesammelten Werke von William Shakespeare.

Zum Schluss, was wolltest Du immer schon einmal loswerden?

Forza ASV

Vielen Dank für das Interview

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.