Zu früh?

Senioren verlieren Pokalspiel in Barsbüttel mit 2:3.

War der Anpfiff dieser Parite (9 Uhr) für unser Team zu früh? In einer Partie mit überschaubarem Niveau unterlag unsere Elf in der Verlängerung beim Barsbütteler SV mit 2:3.

Dabei wäre sicherlich mehr möglich gewesen, aber so etwas wie spielerische Klasse kam nur sehr selten zum Vorschein. Viele Bälle wurden leichtfertig verspielt. Hinzu kam, dass die Tore auf beiden Seiten durch Abwehr- oder Torwartfehler begünstigst waren. Zur Ehrenrettung der Torhüter muss man allerdings sagen, dass es sich hierbei normalerweise um Feldspieler handelte, die heute im Tor aushelfen mussten.

So fiel die Führung für die Hausherren durch ein Eigentor bereits in der 5. Minute. Als kurz vor dem Seitenwechsel der Barsbüttler Torwart einen Ball nach vorne abprallen ließ war Oliver Seidler zur Stelle und traf (1:1, 35.). Dies war zugleich der Halbzeitstand.

Nach dem Seitenwechsel gingen die Gastgeber wieder schnell in Führung (1:2, 44.). Aber die sollte nicht lange Bestand haben. Beim Versuch zu klären, schoss der Torhüter einen unserer Angreifer an. Der Ball kam im hohen Bogen zu Oliver Seidler, der keine Mühe hatte aus kurzer Distanz einzuschieben (2:2, 56.). Danach tat sich auf beiden Seiten nicht mehr viel. So ging es in die Verlängerung.

Dort waren wieder die Gastgeber die glücklicheren und trafen (3:2, 77.). Danach versuchte unsere Mannschaft noch zum  erneuten Ausgleich zu kommen. Mehrere Freistöße aus aussichtsreicher Position verpufften wirkungslos. In der Schlussminute gab es nach einer Ecke noch eine große Möglichkeit die zunächst abgewehrt wurde. Aber während unsere Spieler noch versuchten im Strafraum den Ball zu erobern pfiff der Schiedsrichter ab.

So schied unser Team aus dem laufenden Pokalwettbewerb aus.

LiveTicker auf Fussball.de

Für unsere Elf waren im Einsatz:

Lars Hoven, Denny Willers, Andreas Bienek, Christian Pohl, Oliver Seidler, Michael Düsel, Michael Reicherseder, Marc Fichtner, Thilo Behrend, Thomas Voß und Christian Ruesch.

Eingewechselt wurden:

Jean-Marie Schmidt und Thorten Janssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.