Blöd gelaufen

3. Herren verlieren, nach zwischenzeitlicher Führung, ihr Heimspiel gegen Billstedt-Horn mit 2:5.

Es begann gleich unglücklich für unser Team. Mit dem ersten Angriff bekamen die Gäste einen Freistoß zugesprochen. Diesen verwandelte Andree Düwel direkt (0:1, 1.). Der Schuss war so genau gezirkelt, dass er vom Innenpfosten ins Netz sprang. Unsere Elf steckte diesen Nackenschlag aber gut weg und konnte das Spiel ausgeglichen gestalten. Nachdem ein Treffer wegen Abseits keine Anerkennung fand (16.), stocherte dann Jeremy Regge den Ball über die Linie (1:0, 26.).

Nach der Pause kam Stefan Mohr ins Spiel. Sein Heber ging nur knapp über das Tor (47.). Als sich Lukas Goosmann durchwuselte, brachte er unsere Mannschaft, zu diesem Zeitpunkt nicht unverdient, in Führung (2:1. 58.). Aber diese Führung brachte unseren Spielern nicht die erhoffte Sicherheit. Innerhalb weniger Minuten drehten die Gäste die Partie zu ihren Gunsten (2:2, 60., 2:3, 66. und 2:4, 72.). Ein herber Dämpfer. Aber Stefan Mohr boten sich zwei gute Möglichkeiten. Zunächst wurde er im Strafraum (wohl) regelwidrig attackiert, er blieb aber auf den Beinen, sein Schuss ging aber knapp am Kasten vorbei. Nur wenig später setzte sich, aus der Abwehr kommend, Philipp Wienholz gegen mehrere Gegenspieler durch. Sein Zuspiel kam zu Stefan Mohr, der erneut knapp vorbei zielte. Wie wäre die Partie ausgegangen, wenn er diese Möglichkeiten genutzt hätte. Keiner weiß es. So musste unsere Mannschaft sogar noch den Treffer zum 2:5 Endstand (85.) hinnehmen.

Für unsere Elf waren im Einsatz:

Christian Siemers, Nabil Anane, Philipp Wienholz, Lukas Goosmann, Tobias Mohr, Eduard Ungefug, Maximilian Soltner, Jens Krieger, Christian Otka, Jeremy Regge und Finn Schwarz

Eingewechselt wurden:

Stefan Mohr, Omoremi Hicken, Vadim Ditman und Niklas Timm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.